Dienstag, 26. September 2017

Portraitsession mit Sarah

Im Rahmen eines selbstorganisierten Portraitworkshops haben wir zwei ganz verschiedene weibliche Models zur Verfügung gehabt. Vielen Dank an Matthias vom Fujistammtisch für die Vermittlung beider Models.

Hier kommen meine Bilder von Sarah











Alle Bilder wurden mit einer Fuji X-E2 und den Objektiven Fuji 55-200, Nikon AF-D 1,8/50 und Leica Elmarit R 2,8/90 gemacht.

Die Bilder von Mandy folgen demnächst.


Montag, 28. August 2017

Gewerbehinterhöfe in Kreuzberg

Ein paar Ergebnisse von unserem fotografischen Spaziergang durch die Gewerbehinterhöfe in Kreuzberg:










Die Bilder entstanden mit einer Fuji X-E2 (+ 27 mm, + 55-200 mm) und einer Leica X 1.

Sonntag, 25. Juni 2017

Aufgegebene Geschäfte

Der aufmerksame Beobachter trifft sie in Berlin sehr oft an: aufgegebene Einzelhandelsgeschäfte. Früher gab es viele dieser Einzelhändler in fast jeder Straße: den Zigarrettenladen, das Obstgeschäft, den Fleischer, den Tante Emma-Laden, ... . Nur die Bäcker und Friseure können sich heute oft noch halten.
Beim Fotografieren kommen die Gedanken über die Ursachen. Die Verdrängung durch Supermärkte, Einkaufszentren und Online-Händler und damit weniger Kundschaft? Steigende Mieten, die den Betrieb unrentabel machten? Krankheit oder Tod, da die Einzelhändler oft bis ins hohe Alter arbeiten? Oder keine kaufmännischen Nachfolger gefunden?
Einige der unten gezeigten Ladengeschäfte kenne ich schon seit 30 Jahren leerstehend.
Teilweise wird den ehemaligen Ladengeschäften neues Leben eingehaucht. Büros oder Wohnungen entstehen. Manchmal auch einen Pizza-Lieferdienst oder ein Materiallager. In angesagten Gegenden Kunstgalerien, die aber oft nach einiger Zeit wieder verschwinden.












Dienstag, 13. Juni 2017

Doppelte Belichtung - ein analoges Fotoprojekt zweier Fotografen

Meistens sind Fotografen Einzeltäter. Jeder hat seine fotografischen Vorlieben und Zeiten für sein Fotohobby. Gelegentlich ist aber eine gemeinsame fotografische Aktivität sehr anregend, inspirierend und motivierend. Ein gemeinsames Fotoprojekt gibt ein Ziel vor.

Wir, der Fotograf Mario Heide und ich, wohnen fast 180 km voneinander entfernt und machen trotzdem gemeinsam eine Fotografie. Ein Fotoprojekt macht es möglich: zwei Belichtungen von zwei Fotografen auf den gleichen Film. Vor Jahren las ich in einer Publikation von einem solchen Fotoprojekt eines deutschen Fotografen mit einem japanischen Fotokollegen. Der Reiz: die völlige Unkalkulier-barkeit, der blanke Zufall und das unvorhersehbare fotografische Resultat.

Sag niemals nie!
Wie läuft es praktisch ab? Als ersten Schritt machen wir beide einen fototechnischen Rück-Schritt. Wir werden analog auf Film fotografieren, wo wir die Jahre vorher nur digital fotografiert haben. Dabei hatte ich mir fast geschworen, nie wieder analog zu fotografieren... . Nun ja, sag niemals nie - jedenfalls fotografieren Mario und ich auf Empfehlung von Christian jeweils zwei Fujicolor 200 - 36-er Filme mit selbst bestimmten Fotomotiven, von denen der jeweils andere Fotograf nichts weiß. Dann spulen wir die Filme vorsichtig zurück, damit die Filmlasche aus dem Patronenschlitz noch herausragt, verpacken die Filme postversandgerecht und schicken uns die belichteten, unentwickelten Filme gegenseitig zu. Was folgt, ist eine zweite Belichtung mit ganz anderen Motiven. Die Folge sind Doppelbelichtungen, die zudem auch nicht deckungsgleich sein werden. Eine unkalkulierbare Sache, aber höchst spannend. Nach der Filmentwicklung, bei der Negativstreifen vom Fotolabor nicht zerschnitten werden soll, folgt eine Digitalisierung, die auf professionellem Niveau von unseren Fotofreund Christian durchgeführt wird. Und dann wird es am PC-Monitor spannend ... .

Erste Übungen machen (hoffentlich) später die Meister 
Auf Marios Anregung hin haben wir erst einmal digital geübt. Jeder hat 10 Bilder digital fotografiert, von A bis J durchbenannt und uns gegenseitig zugemailt. Mario hat die jeweils korrespondierenden Dateien in einer genau vorher festgelegten Reihenfolge mit GIMP zusammenaddiert.
Hier eine kleine Auswahl der ersten Ergebnisse:






Weitere Ergebnisse sowie eine interessante und amüsante Schilderung hat Mario in seinem Blog "Linsensuppe" ( http://www.linsen-suppe.de/blog-20170612-doppelt-h%C3%A4lt-besser ) eingestellt.

Diese Woche geht es nun analog los - und wir werden in unseren Blogs davon berichten.